Unser Beitrag für die Lebensmittelsicherheit

Detektierbare Produkte sowohl für Metalldetektoren als auch für Röntgengeräte



Eines der größten durch das HACCP-System identifizierten Risikos in Lebensmittelbetrieben ist die Verunreinigung des Produktionsgutes durch Fremdkörper.
Um dieses Risiko zu minimieren setzen Unternehmen in der Lebensmittelindustrie Fremdkörperdetektoren wie Metall,- oder Röntgendetektoren ein.
Detektoren eignen sich hervorragend zur Erkennung von Metallen (Metalldetektoren) oder auch von hochdichten Schadsstoffen (Röntgendetektoren). In Produktionsbereichen können jedoch auch Fremdkörper vorkommen, die weder mit Metalldetektoren noch mittels Röntgengeräten erkannt werden können.
Um Gefahren dieser Art entgegenzuwirken wurden Materialien konzipiert, die speziell für den Einsatz in Produktionsbereichen vorgesehen sind. Beispielsweise die Entwicklung von metallversetzten Kunststoffen welche in Detektoren erkannt werden können. Das Risiko Produktionsgüter zu verunreinigen wird mit dem Einsatz dieser Produkte deutlich gesenkt.

Blaue Farbe



Ein weiterer Ansatz zum Schutz des Produktionsguts ist die visuelle Detektion mittels kontrastierender Farben. Da die Farbe blau nicht in normalen Nahrungsmitteln vorkommt, wird diese vielfach bei der Herstellung von Werkzeugen, Verpackung, etc. verwendet. Dies gewährleistet die visuelle Erkennbareit im Falle des Verlustes von Werkzeugen, Verpackungsrückständen und Bruchstücken.

Farbkodierung



Die am häuftigsten verwendete Farbe für Bedarfsgegenstände in Produktionsbereichen ist die Farbe blau. Es empfiehlt sich jedoch in Betrieben weitere Farben zum Einsatz zu bringen, um verschiedene Bereiche und Abteilungen deutlich voneinander zu trennen.
Ein Ansatz zur sicheren Trennung verschiedener Bereiche lautet Farbkodierung. Dank Ihr kann klar unterschieden werden welche Artikel zu welcher Abteilung gehören (z.Bsp. Abteilung QS; rote Kugelschreiber, Produktionsbereich; blaue Kugelschreiber). Zuordnung und Trennung von Reinigungsprodukten (z.Bsp. rot für den Außenbereich, blau für Produktionslinien). Sichere Aufbewahrung und Trennung von Rohstoffen, Zutaten und Hilfsmitteln die nicht miteinander in Kontakt kommen dürfen (z.Bsp. Sonderfarben für Gegenstände die mit Allergenen in Berührung kommen).

Personalisierung von Werkzeugen



Während die Farbkodierung einen gewissen Grad an Unterscheidung ermöglicht, ist sie auf die Anzahl unterscheidbarer Farben beschränkt. Oft ist es jedoch wichtig Teams oder einzelnen Mitarbeitern Werkzeuge persönlich zuzuordnen, um die Lebensmittelsicherheit weiter zu erhöhen und Mitarbeiter zu sensibilisieren.
Durch das Bedrucken und Gravieren von Werkzeugen und Bedarfsgegenständen mit Zahlen oder Namen kann dies leicht umgesetzt werden. Dank der Dokumentation und Speicherung, welche Mitarbeiter welche Werkzeuge, Stifte und Hilfsgegenstände erhalten haben, wird die Sorgfalt und Aufmerksamkeit des Personals weiter erhöht. Das Risiko des Verlustes von Gegenständen wird bedeutend minimiert.


5s und Lean Management



Für die Minimierung des Fremdkörperrisikos ist es von entscheidender Bedeutung Produktionsflächen organisiert, sauber und hygienisch zu halten. Schattenwände die im Rahmen des 5S-Systems eingesetzt werden sind hierzu hervorragend geeignet. Sie ermöglichen eine einfache und eindeutige Zuordnung und Lagerung von Werkzeugen und Arbeitsmaterialien. Der Verlust oder das Fehlen von Werkzeugen wird dank des Einsatzes von Produktschatten unmittelbar erkannt. Zudem spart die hervorragende Organisation und Aufbewahrung Ihrer Gegenstände wertvolle Arbeitszeit um Gerätschaften wieder zu finden.









Detektierbare Produkte, getestet mittels Detektoren von LOMA Systems loma logo